Kernunnos Webblog





Connect with us



webmaster et kernunnos org


2019-10-30 AFD ist überall

Zitat:
"Ein Leser formuliert gerade sehr schön: Man hätte bei der AfD die Ideen ausgrenzen sollen, nicht die Menschen. Stattdessen haben wir die Menschen ausgegrenzt und die Ideen übernommen.

Und jetzt sind alle Parteien irgendwie AfD. Inhaltlich zumindest. "

QuelleFefes Blog

Bei so einer Aussage ist der Flamewar schon fast vorprogrammiert. Aber. Inhaltlich ist diese Aussage nicht verkehrt. Wir haben seit dem Kriegsende ein Problem mit Rassismus und Faschismus in diesem Land (das ist übrigens kein genuin deutsches Problem, was es nicht besser macht). Aber zu unserem Narrativ in unserer Republik gehört das wir entnazifiziert wurden und den Faschismus überwunden haben. In unserem schönen Land gbt es kein Naziproblem. Wir haben ein Kommunistenproblem. Ein Problem mit autonomen Gewalttätern. Mit der RAF. Der Antifa.

Solange ich zurückdenken kann und Nachrichten und Zeitgeschehen aktiv mitbekommen habe gibt es eine Diskussion um den nicht vorhandenen braunen Sumpf in unserer ruhmreichen Bundeswehr. Um Gewalt und Amtsmissbrauch in unserer aufrechten Polizei. Um Korruption und Amtsmissbrauch in der grundsoliden deutschen Politik. Das Problem ist, das sind alles Geschichten die nicht in unser Narrativ passen. In die Erzählung unserer Republik, unser Selbstverständnis, wer wir Deutschen heute sind. Wir sind Exportweltmeister, Autobauer, Land der Ingenieure, der Dichter und der Denker. Ein Leuchtfeuer der Tugendhaftigkeit,der Bildung, der Innovation und des Fleisses auf der Welt.

Das Problem ist, das die Geschichte zwar ganz nett ist, ich würde mich auch gerne Teil ener Kulturgemeinschaft sehen die Licht in die Welt bringt, die ein Ausbund der Humanitas ist. Fakt ist aber das wir Waffen für Mörder produzieren, das wir Diktatoren hofieren um uns Rohstoffe zu sichern und das wir kein Problem mit Faschisten, Rassisten und Sexisten in unserer Gesellschaft, in unserem Staatsapparat haben. Siehe unter anderem Hans-Georg Maaßen (und wir erinnern uns daran das wir immer noch keine vernünftige Aufklärung der so genannten NSU Terrorgruppe haben) oder ein Horst Seehofer der fordert das man die deutschen Sozialsysteme vor Zuwanderung bis zur letzten Patrone verteidigen werde (Tagesspiegel.de ). Wir haben Hannibal, Pegida und die Identitäre Bewegung. Wir haben natürlich auch linksautonome Gewalttäter, die RAF und diverse Verwirrte, aber im Vergleich zum Umfang der rechten rassistischen, sexistischen und faschistischen Kultur in Deutschland ist das schon fast als ich zititere mal Gauland "ein Fliegenschiss" zu bezeichnen. Im Gegensatz zum Holocaust auf den Gauland sich bezieht, der alte Brandstifter.

Das Problem ist, das diese Geschichte nicht in unsere kollektive Identität passen. In unser Selbstverständnis. Das Narrativ von Deutschland. Und da setzt genau dieses Zitat von Fefes Blog an. Wir müssen die Ideen bekämpfen, das entzieht den Personen die diese Ideologien abfeiern wie Höcke und Kubitschek den Boden. Die können mit ihrer Ideologie nur andocken an den Bürger, wenn diese Ideen auf bereits fruchtbaren Boden fallen. "Frauen an den Herd und in die Küche" funktioniert bei mir nicht. Das ist kein Narrativ das ich akzeptiere oder mir für Frau und Töchter wünsche. Die finden keinen Zuspruch für ihre Bund-deutscher-Mädels/Mutterverdienstkreuz Realität.

Genau das war schon immer das Problem der Linken soweit ich zurückdenken kann. Forderungen im Imperativ und Blockschrft stellen, das können sie. Aber Utopien entwickeln die den Maurer, den Busfahrer, die Kassiererin und die Malerin abholen, in denen sie sich ihr Leben einrichten können mit ihren Bedürfnissen und Sorgen das schaffen sie nicht (ausser Gregor Gysi).
Die Leute haben Rechnungen, kleine Träume, die Kinder müssen was essen, die Familie will in den Urlaub, das Dach muss neu gedeckt werden. In deren Realität ist Krieg in Syrien, Abhörskandale der Five-Eyes und Nazinetzwerke im Deep State der Republik Lichtjahre weg, wenn sie überhaupt von gehört haben. Die Leute haben damit keinen Stress. Die haben Stress mit der Schule, dem Arbeitgeber oder dem Nachbarn. Ja, das ist traurig. Aber da müsste man ansetzen. Dann läuft auch keiner mehr Gauland und Weidel hinterher oder prostet einem Seehofer zu und Maaßen müsste inkognito seine Brötchen einkaufen weil man ihn auf der Straße mit faulen Tomaten bewerfen würde.

Stattdessen die so genannte "Linke" so:
Nerdpol.ch

Da willst du doch spontan anheuern....


2019-10-30 ...eine ehemalige Umweltministerin...


https://twitter.com/schroeder_k/status/1187994383553040384

Kristina Schröder ist witzig. Da sind Kinder die für sich ein Thema entdeckt haben, die gemerkt haben das sie Interessen haben die sie nach aussen kommunizieren wollen, sie eine politische Kraft sind. Und nun kommt eine ehemalige Umweltministerin und redet davon das die Lösungsansätze und die Ideen der Kinder weltfremd, unrealistisch und unpraktikabel wären.
Interessant wäre an dieser Stelle einfach einmal zur reflektieren welche Narrative man aufgebaut hat, zum Beispiel den Kult um das Auto, der Stellenwerts eines Arbeitsplatz im Leben, die Wichtigkeit von Karriere und Eigentum. Anstatt das wir unseren Kindern den Wert von Bildung vermittelt haben haben wir ihnen vermittelt das es wichtig ist erfolgreich im Beruf zu sein. Anstatt das wir neue Utopien fördern (die versuchte Zerstörung der Solarrevolution, die Zerlegung des öffentlichen Nahverkehrs, den Rückbau der Bildung und Kultur) fördern wir feuchte Altmännerträume (Kohletagebau, Atomkraft, Autoindustrie, Waffenindustrie, Finanzwirtschaft) und beklagen uns dann das die Kinder nicht die "richtigen" Ideen haben.
Erstmal, was sollen diese richtigen Ideen sein? Die Ideen, die Exxon Mobil, die RWE und VW genehm sind? Mit denen Krupp Thyssen kein Problem hat, oder BASF? Nicht das die schönen Karrierechancen nach der politischen Karriere flöten gehen, man muss schliesslich an seine Zukunft denken:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/sigmar-gabriel-gilt-als-favorit-fuer-das-amt-als-chef-autolobbyist-a-1293523.html
(das ist mal so eine richtige Gazprom Karriere)

Woher sollen Kinder die richtigen Ideen hernehmen, sie quasi aus dem Hut zaubern, wenn wir nach und nach die Bildung zurückgeschraubt haben, die Ideen immer weiter beschnitten und geführt haben und alles was ausserhalb des erlaubten und genehmigten Konsens liegt als Spinnerei und Fantasterei bezeichnet und jeden Utopisten ausgelacht und geschnitten haben?

Also nochmal zum Mitschreiben. Die Leute die die Gesellschaft immer weiter für sinnloses Profitstreben verblöden und abstumpfen beschweren sich über einfaltslosen und ideenarmen Protest? Well played.

Ich sehe auch viele Punkte die man an FridaysforFuture kritisieren kann und einer der größten ist, das die Kinder von Personen wir der Schröder Lösungen fordern. Wo doch längst klar sein sollte das man euch weder beachten noch zuhören sollte. Ihr seid unwichtig, obsolet und gehört auf den Müllhaufen der Geschichte. Ihr habts verkackt. Denn es war eben die Aufgabe dieser Politiker, Gewerkschafter, Finanziers und Arbeitgeber eine Gesellschaft zu bauen in der man auch morgen noch leben kann aber ihr wolltet lieber Geld, Luxus und Lifestyle. Und die Kinder sollen euch jetzt sagen wie das bequem geändert werden kann.

Das ist als würde man sich mit Flat-earthern streiten ob die Erde kugelförmig ist.


2019-09-29 Fridays for Hubraum

Ich bin die Woche über leider nicht dazu gekommen diese Seite weiter einzupflegen. Wir hatten hier einige interessante Gespräche und Ideen zum Thema, ich werde mich bemühen die nach und nach hier einzupflegen.

Unerfreulich war etwas auf das unser Sohn uns aufmerksam gemacht hat, nämlich #FridaysforHubraum. So dumm das Thema auch ist, hat es doch einige Ideen gebracht und Ansätze um darüber nachzudenken. Infteressant bei #FFH ist das die auch stark von AFD Politikern unterwandert wurden. Eine Gruppe, die unter anderem stark herabsetzende Beiträge hatte, beleidigend und verletzend war und sogar Aufrufe zum Mord enthielt (Facebook halt). AFD Politiker haben anscheinend kein Problem mit Mord und Totschlag an Kindern. Nicht das wir das nicht bereits gewusst haben.


2019 09 15 Thema Selbstversorgung

Habe heute den Bereich Selbstversorgung eröffnet und gleich mit dem Thema Terra Preta begonnen. Ich persönlich kenne das Thema Terra Preta ja noch aus der Schulzeit, wir hatten das mal in Erdkunde zum Thema Beschaffenheit des Amazonasgebiet und ich meine mich entsinnen zu können das Alexander von Humboldt in seinem Reisebericht auch davon erzählte, auf jeden Fall ist mir das Thema wieder unter die Augen gekommen weil das, logischerweise, anscheinend einen großen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann indem man der Atmosphäre im großen Stil für sehr lange Zeiträume (1000 Jahre plus) Kohlenstoff entzieht und das in den Boden einbringt. Damit ist das auf jeden Fall besser als die Idee Kohlensäure in poröse Gesteinsschichten zu pumpen wo kein Schwein weiss was damit grade passiert und was das da anrichtet.




2019 09 13 Reul und der Hambi

Interessantes heute in der Presse. Der Reul hat wohl versucht RWE die Bahn für eine Komplettrodung des Hambacher Forstes frei zu machen.

Und jetzt alle: "Nein!" "Doch." "Oh!"

Wer hätte das ahnen können?

Link

Und noch ein interessanter Artikel zum Thema autofreies Barcelona im Guardian:

Link



2019 09 10 Rubrik "Mediales" eingeweiht

Habe heute einen interessanten Artikel von den Nachdenkseiten gelesen den ich auf Diaspora in meinem Feed gefunden habe zum Thema Rezo, Fridays for Future und wie wir in großem Stil von der Industrie in unserer Meinung und unserer Wahrnehmung manipuliert werden. Ist auf jeden Fall interessant zu lesen und man kann ja beobachten ob sich die Prognosen die dort gemacht werden auch reel eintreffen.

lesen



2019 09 07 Instagram

Mooni hat heute unseren Instagram Account eingerichtet den sie auch betreuen wird. Zu finden unten links unter dem Instagram Icon.



2019 08 27 Gefummel

Nach viel fummeln und basteln denke ich habe ich jetzt ein halbwegs vorzeigbares Ergebnis mit gescheiten Menüs und anderen kleinen Gimmicks. Ich hab sogar schon den ersten Artikel, einen Text den ich vor ein paar Monaten geschrieben habe, eingepflegt. Zu finden unter "Utopisches". Es ist noch viel zu tun, also keine Müdigkeit vorschützen.



2019 08 25 Startschuss

Nachdem der grobe erste Rahmen steht kann ich endlich anfangen Inhalte einzufügen. Ich muss dazu erklären das ich dieses Blog komplett von Hand in HTML schreibe, einfach aus dem Grund das ich mich gar nicht entscheiden könnte welche CMS Software ich denn jetzt nehmen sollte und um zu vermeiden das in irgendeiner Codezeile eine Funktion aufgerufen wird die eventuell nach Hause funkt und Daten sammelt ohne das das meine Intention war. Mir geht diese Datensammelwut der diversen Fraktionen gehörig auf den Keks und ich denke vielen von euch geht es ebenso, daher versuche ich das durch diese Art des Bloggings zu vermeiden. Ausserdem ist Simplizität Eleganz und Funktionalität meiner Meinung nach.